| - Microsoft: schließt Mixer 2020 endgültig!

Microsoft schließt seine Streaming Platform Mixer  22. Juli. Diese Meldung kam unverhofft, aber Twitch ist einfach zu stark. Bereits aktive Streamer sollen auf die neue Plattform von Facebook verschoben werden.

Bekannte Streamer wie Tyler „Ninja“ Blevins und Michael „shroud“ Grzesiek konnten Mixer nicht zu dem gewünschten Erfolg führen.

Wie geht es jetzt weiter?

  • Facebook soll Mixer übernehmen und es soll Facebook Gaming daraus entstehen.
  • Bekannte Streamer können jetzt ohne Probleme wieder zu Twitch wechseln
  • Alle die bereits Geld mit Mixer verdient haben, werden für die Monitarisierung auf Facebook Gaming freigeschaltet.
  • Wer auf Mixer noch Geld oder Abonnements laufen hat, wird „XBox Gift Card Credit“ erhalten.

Wieso schließt Mixer seine Plattform?

Der gewünschte Erfolg ist nicht eingetreten, es wurden einfach zu wenig Zuschauer erreicht. Xbox-Chef, Phil Spencer sagt im Interview auf  The Verge:

Wir haben schon mit ziemlich großen Rückstand angefangen, wenn man die monatlichen Zuschauern mit einigen der anderen großen Player vergleicht.

Andere Big Player im Streaming Markt sind: Youtube, Twitch, und jetzt eben Facebook Gaming.

Spancer erhofft sich mit Facebook als Partner eine größere Reichweite aufzubauen. Laut Spencer stand es im Vordergrund mit Facebook einen starken Partner an der Seite zu haben, mit dem man das Streaming Projekt XCloud vorran bringen kann.

Welche alternativen hätte es gegeben?

Die Frage stellt sich welche Möglichkeit jetzt die beste gewesen wäre. Microsoft hätte folgende Szenarien gehabt:

  • Mixer verschwinden zu lassen und die Streaming Plattform einzustellen
  • Mixer zu verkaufen damit nicht alles umsonst war
  • Mixer mit viel Geld zu supporten bis es die gewünschte Größe erreicht oder auch nie!

Fazit

Die Frage ist nun ob dieser Deal sich nun auch wirklich am Ende auszahlt. Es ist trotzdem irgendwie schade, das man so eine Plattform auch noch an einen Internet Riesen abgibt, der ohnehin schon alles um sich herum aufgekauft hat. Ob das jetzt Whatsapp oder Instagram ist. Ich denke viele werden einfach wieder zu Twitch wechseln.

 




weitere Beiträge zum Thema Gaming




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



18465