Tinder: Was ist das? Funktion & Erklärung

Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
smileys

Tinder ist eine beliebte Dating-App, mit der du potenzielle Partner mit einem Wisch nach rechts ansprechen und bei Interesse mit ihnen chatten kannst.

Tinder ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte erhältlich und du kannst dich ganz einfach anmelden, indem du dein Facebook-Konto verlinkst. Sobald du ein Konto hast, kannst du dich durch die Profile potenzieller Partner in deiner Nähe wischen.

Wie funktioniert Tinder?

Wenn du jemanden siehst, der dir gefällt, kannst du auf seinem Profil nach rechts wischen, um dein Interesse zu bekunden. Wenn er oder sie ebenfalls nach rechts auf dein Profil wischt, kannst du mit ihm oder ihr innerhalb der App chatten.

Tinder ist eine tolle Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen, und besonders nützlich, wenn du auf der Suche nach einem Date oder einer Beziehung bist.

Was kostet Tinder?

Tinder kann kostenlos heruntergeladen und genutzt werden, aber es gibt auch kostenpflichtige Funktionen, wie „Tinder Plus“ und „Tinder Gold“ Tinder Plus kostet 9,99 € pro Monat und bietet den Nutzern Zugang zu Funktionen wie unbegrenzte Likes, Alter verbergen, Rückspulen und einen kostenlosen „Boost“ pro Monat. Tinder Gold kostet 14,99€ pro Monat und beinhaltet alle Funktionen von Tinder Plus sowie eine „Gefällt Dir“-Funktion, die Nutzern zeigt, wer sie bereits geliked hat.

Wer hat Tinder erfunden?

Im Jahr 2012 startete eine Gruppe ehemaliger Mitarbeiter der Online-Dating-Seite Hot or Not eine neue App namens Tinder.

Die App sollte es den Nutzern leicht machen, potenzielle Partner zu finden, indem sie je nach Interesse nach links oder rechts über die Profile wischen konnten. Innerhalb eines Jahres wurde Tinder zu einer der beliebtesten Dating-Apps der Welt und es wird geschätzt, dass mittlerweile über 50 Millionen Menschen die App jeden Monat nutzen.

Während Tinder für seine Einfachheit und Effektivität gelobt wurde, wurde es auch kritisiert, weil es oberflächlich ist und zur „hook-up culture“ beiträgt. Dennoch lässt sich nicht leugnen, dass Tinder die Art und Weise, wie sich Menschen verabreden, verändert hat, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich die Entwicklung in nächster Zeit verlangsamen wird.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Du hast bereits abgestimmt!

Das könnte dich interessieren!

Weitere Kategorien






Schreibe einen Kommentar



30136